CBD für Tiere

„Cannabidiol (CBD) ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf (Cannabis). Es sind entkrampfende, entzündungshemmende, angstlösende und gegen Übelkeit gerichtete Wirkungen beschrieben. Weitere pharmakologische Effekte wie eine antipsychotische Wirkung werden erforscht.“ Quelle: Wikipedia

CBD hat mehrere positive Auswirkungen auf den Organismus des Tieres. Hunde und weitere Tiere verfügen genau wie Menschen über ein Endocannabinoid-System das für verschiedene Prozesse im Körper zuständig ist. Dadurch unterstützt CBD das Wohlbefinden des Vierbeiners, verbessert die Schlafqualität und gleicht Stresssituationen besser aus.

Ich habe mit meinem Husky persönlich sehr positive Erfahrungen mit CBD Öl erlebt. Meine sibirische Husky Dame leidet unter grosser Angst bei Gewitter und Feuerwerken. Mit der Gabe von CBD Öl ist mein Husky entspannter und weniger ängstlich. Es gibt Tiere, die mögen das CBD Öl nicht, als Alternative gibt es die geschmackvollen CBDog Cookies. CBD für Fellnasen ist 100% natürlich, vegan und dadurch vollständig abbaubar im Körper.

Bei diesen Krankheiten kann das CBD für deinen Hund hilfreich sein:

-Angst
-Schmerzen
-Appetitmangel
-Tumore
-Arthritis/Gelenkprobleme
-Verdauungsprobleme
-Entzündungen
-Glaukom
-Hautprobleme
-Epilepsie/Krampfanfälle

Erfahrungsberichte unserer Kunden

Piccolo, Chihuahua-Spitz-Mix, Schmerzen

Piccolo, 4 Kilo, ist inzwischen 14 Jahre alt und zeigt erste schmerzhafte Verschleisserscheinungen an den Gelenken und eine leichte, vermutlich durch schmerzbedingten Stress verursachte Demenz-Symtomatik. Ausserdem hat er – vermutlich durch den insgesamt gestiegenen Stress – auch vermehrt Probleme mit dem Alleinebleiben, woran auch die anderen Hunde des Haushaltes nichts ändern. Also versuchte ich es – neben anderen Massnahmen – mit CBD-Öl und stelle fest, dass es ihm deutlich besser geht. Er bekommt es also jetz dauerhaft und ich habe den Eindruck, dass der Hund insgesamt „gelöster“ ist und wieder aktiver am Leben teilnimmt

Manxy, Sheltie, Probleme beim Autofahren

Meine Manxy, 5,5Kg. hat beim Autofahren extrem gespeichelt. Sie hat schon gespeichelt, wenn sie nur schon bemerkte, dass sie ins Auto muss. Schon nach 5 Min. Nach der Fahrt war sie „klatschnass“ und hat sich teilweise übergeben. Ich habe Ihr dann CBD-Tropfen ca. 3 Wochen 2 x 1 Tropfen täglich Verabreicht. Vor längeren Fahrten habe ich ihr danach 2 x 2 Tropfen gegeben. Nun ist das Mitfahren kein Problem mehr (kein Speicheln, kein Erbrechen). Wir sind super glücklich, dass wir mit Manxy diese „CBD-Kur“ gemacht haben und sie nun problemlos mitfahren kann.

Wer weitere Infos oder Fragen zu CBD hat, darf mich gerne kontaktieren

Kevin KeksHemp / https://kevinkeks.hempmate.com/de-ch/

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung