Hund vermisst/gefunden – Was tun?

Ich bin kein Profi und trotzdem möchte ich an dieser Stelle einige wichtige Dinge anmerken, was zu tun ist, wenn ein Hund entläuft bzw. ein Hund gesichtet wird. Es gibt Fachleute, die spezialisiert sind in der Hundesuche. Auch auf Facebook gibt es tolle Gruppen. Folgender Inhalt stammt von der Seite natystiereinnot.ch. Auf dieser Seite gibt es auch Tipps, wie man Angsthunde oder ängstliche Hunde korrekt sichert (an der Leine). https://natystiereinnot.ch/tier-entlaufen/index❗

Hund gefunden:

1. Hund fotografieren
2. Überall fragen, ob jemand den Hund erkennt
3. Auf STMZ stellen und Sichtmeldung ankreuzen, Nummer sichtbar machen
4. Nicht nachlaufen, nicht ansprechen!
5. Wenn möglich Futter vor Ort lassen und sich distanzieren
6. Genauer Standort via Whatsapp oder im Maps versenden, wenn möglich mit Fotos
7. STMZ durchsuchen, ob der Hund schon vermisst wird

Sicher sichern:

1. Am letzten Sichtungsort: Karte ausdrucken um jede Sichtung präzise einzeichnen zu können mit 1, 2, 3… Wo, in welche Richtung und Zeit
2. Polizei, Forst und Jäger über den Hund und diese Aktion informieren
3. Eher versteckt Futter setzen Futterschleppe ziehen (siehe Bild unten), Sternförmig und Ausgangspunkt ist immer die Futterstelle
4. Kamera auf Futterstelle richten, alles so rasch wie möglich
5. Flyer rund um die Futterstelle aufhängen und vor Kamera warnen
6. Sich vom Ort entfernen
7. Sobald der Hund die Futterstelle annimmt, danach die Falle errichten und sich sofort wieder entfernen

Hund kommt nicht mehr vor Ort

1. Wieder auf Sichtungen warten
2. Wenn Sichtungen kommen, wieder von Vorne beginnen.
3. Falls Sie den fremden Hund selber sichern können, gehen Sie mit ihm in einen geschlossenen Raum. Rufen sie sofort die Polizei 117 oder uns an, um den Chip zu prüfen.
4. In dieser Zeit, geben Sie ihm bitte Wasser und lassen ihn Ruhen. Fallen können nie gross genug sein.❗

Hund entlaufen: https://natystiereinnot.ch/tier-entlaufen

Bleiben Sie ruhig.

Sofern Ihr Hund eine Bindung zu Ihnen hat, er kein Angsthund ist, dann bleiben Sie bitte vor Ort. Manchmal dauert es sogar Stunden, aber oft kehren auch die ängstlichen Hunde dort zurück, wo sie waren oder sich auskennen. Haben Sie keine Möglichkeit zu bleiben, so platzieren Sie dort bitte Futter. Auch nicht selten kommen sie wieder alleine nachhause. Falls dies nicht der Fall sein sollte, machen Sie eine http://stmz.ch Meldung und legen seine Decke vor Ihre Haustür. Wenn möglich, lassen Sie die Tür offen. Sollte der Hund weit weg von Zuhause entlaufen sein, dann bitte bleiben Sie vor Ort oder lassen Ihr Auto mit offenem Kofferraum dort stehen.

Ist der Hund aber ein Angsthund und vertraut Ihnen noch nicht 100%, oder kennt Sie kaum bis garnicht, so machen Sie bitte keine Such Aktionen. Immer und in jedem Fall, SOFORT EINE MELDUNG bei http://stmz.ch und achten bitte darauf, dass Ihre Nummer sichtbar ist. Von Vorteil ist auch, wenn Sie den Text auf Ihren Hund anpassen.

Drucken Sie die Meldung 200mal und verteilen diese Flyer überall. (Einkaufsmöglichkeiten, Bahnhof, Poststellen, Robidog, Wälder und sprechen Sie alle Leute an).In der STMZ Meldung stehen zB. “Fifi” ist ein Angsthund. Bitte nicht ansprechen oder nachlaufen. Meldungen werden gerne unter 07X’XXX’XX’XX entgegen genommen mit ORT, WANN UND IN WELCHE RICHTUNG. Am liebsten Standort via Whatsapp.

Sobald Sichtmeldungen kommen, kann man das Laufmuster eingrenzen und Futterstellen einrichten mit Kamera. Bitte unterlassen Sie das Nachstellen Ihres Hundes. Es könnte ihn noch mehr vertreiben. Sobald der Hund die Futterstelle angenommen hat, haben wir Profis, die Fallen stellen können.

Sollte keine Meldung kommen oder ist der Hund samt Leine weg, kontaktieren Sie uns.

Wir stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung. Warten sie mit den nachstehenden Punkten nicht. Handeln sie SOFORT!

1. Sicher gehen, wie verbunden Sie mit dem Hund sind und der Hund nichts negatives mit Ihnen in Verbindung setzen könnte. 
2. Vor Ort bleiben, sofern die Bindung gut ist.
3. Sofort http://stmz.ch eine Meldung mit sichtbarer Telefonnummer machen. 
4. Ist der Hund samt Leine weg, sich sofort bei Profis melden.
5. Überall Flyer verteilen. 200 Stück. Einkaufsmöglichkeiten, Bus, Bahn, Schulen, Robidog, Waldwege (ohne Klammern in den Baum zu tackern) usw. 
6. Kommt der Hund nicht zurück? Dann Zuhause seine Decke vor die Haustür.
7. Sie können auch ein altes T-Shirt von Ihnen, welches sie gerade getragen haben, zerschneiden und eine Spur nachhause legen.
8. Auf Sichtungen warten. Wenn der Hund eine gute Bindung hat, in Ruhe vor Ort gehen. Hat der Hund keine Bindung, dann bitte nicht. 
9. Auf einer Karte die Sichtungen einzeichnen. Überall wo der Hund zu sehen war, bitte Flyer aufhängen. 
10. Kommen keine Sichtungen? Dann kontaktieren Sie uns.
11. Kommen Sichtungen, könnt ihr schauen, ob der Hund sich nachhause bewegt oder immer weiter weg. Es kommt durchaus vor, dass der Hund zu Anfang weiter weg bewegt und dann in Ruhe wieder zurück kommt. 
12. Keine Suchaktionen starten! Es könnte den Hund wieder vertreiben. 
13. Ist der Hund irgendwann stationär, kann man mittels Futterstelle und Kamera den Hund orten und die Hundelebend- Falle stellen.

Manuela Bischofberger 

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung